Stress bei Hausfrauen

Stress bei Hausfrauen

Stress bei Hausfrauen – 95% aller Hausfrauen leiden unter Stress

Eine neueste Studie der Techniker Krankenkasse belegt, dass 95% aller Hausfrauen und selbstverständlich auch Hausmänner unter starkem Stress leiden. Fast die Hälfte der Befragten äußerte zudem, dass sie unter permanentem Stress litten, der sich durch Magendrücken und Pulsrasen äußert. Für viele sicherlich ein erstaunliches Ergebnis. Den Ergebnissen der Studie folgend, leiden Hausfrauen unter größerem Stress als Führungskräfte. Stress bei Hausfrauen führt in vielen Fällen sogar zu einem Burn-Out.

Jeder, der über dieses Ergebnis verwundert ist, hat in seinem Leben bisher mit Sicherheit noch nie den Vollzeitjob einer Mutter und Hausfrau erledigt. Denn Hausfrauen und Mütter leisten in vielen Fällen deutlich mehr als Menschen, die einer geregelten acht Stunden Arbeit nachgehen. Nicht selten beginnt der Stress bei Hausfrauen in den frühen Morgenstunden und endet erst dann, wenn sie sich selbst ins Bett legen. Der gesamte Tag ist ausgefüllt mit Kinder anziehen, Frühstück zubereiten, Kinder in die Schule bringen, Hausarbeit erledigen, Mittagessen kochen, Hausaufgabenbetreuung etc. etc.

Aber was ist Stress eigentlich und wie kann er vermieden werden?

Was ist Stress genau?

Stress ist eine ganz natürliche Reaktion des Körpers. Auf diese Weise werden wir in Gefahrensituationen oder in Situationen, die uns schwierig erscheinen, von unserem Körper dazu gebracht, wach und konzentriert zu bleiben. Dennoch ist Stress auch immer als negative Folge einer Überforderung einzustufen. Beim Menschen tritt Stress immer dann auf, wenn man selber denkt, einer  Situation nicht gewachsen zu sein. Bei Hausfrauen ist dies oft dann der Fall, wenn mehrere Dinge gleichzeitig erledigt oder bestimmte Zeiten eingehalten werden müssen. Eine gewisse Dosis an Stress kann für den Körper förderlich sein. Leiden Menschen jedoch dauerhaft unter Stress und dessen Symptome kann auch eine gravierende Krankheit die Folge sein. Es ist daher nachzuvollziehen, warum Stress bei Hausfrauen oftmals in einem Burn-Out resultiert.

Wie äußert sich Stress?

Stress kann sich ganz verschieden äußern und ist abhängig vom Wesen und Konstitution des Einzelnen. In der Regel fängt man an zu schwitzen, das Herz beginnt zu rasen, die Muskeln verspannen sich und die Atmung wird immer schneller. Manche Menschen bekommen in Stresssituationen auch einen Hautausschlag oder Rötungen. Diese fallen dann besonders im Gesicht auf.

Kann Stress vermieden werden?

Stress bei Hausfrauen kann definitiv reduziert werden. Jede Betroffene sollte sich zunächst Gedanken darüber machen, in welchen Situationen Stress empfunden wird. Ein Erkennen ist bereits ein erster wesentlicher Schritt. Sobald man sich bewusst gemacht hat, unter welchen Umständen man sich überfordert fühlt, ist es möglich, mit den Situationen auf eine andere Art und Weise umzugehen. Aber auch autogenes Training, Meditation oder tägliche Spaziergänge können sehr hilfreich sein, um Stress abzubauen. Diese kurzen Pausen vom Alltag sollten in den täglichen Tagesplan integriert werden. Stressabbau als täglicher Bestandteil des Familienmanagements.

Tags: , ,

Facebook Kommentare:

Ich freue mich über einen Kommentar - Danke!


  1. simone
    5 Jahren ago

    Regelmaessig Auszeiten für sich selbst nehmen ist schon ein guter Anfang. Hausfrauen müssen das sicherlich noch viel bewußter machen, da sie ja 24/7 im Einsatz oder mindestens abrufbereit sind. Die Auszeiten sollten sie sich bewusst nehmen und zwar weg von zu Hause. Oder dürfen Eure Chefs, Kunden und Kollegen Euch 24/7 in Anspruch nehmen?

    Gilt natürlich auch für Hausmänner 😉


  2. Maria
    5 Jahren ago

    Bei mir kommt interessanterweise kein Stressgefühl auf, wenn ich das Gefühl habe, am Tag viel geschafft zu haben, also Dinge erledigt zu haben, die ich mir vorgenommen habe (sicherlich wegen der Motivation und Bestätigung). Gestresst fühle ich mich dagegen sogar eher an Tagen, an denen ich nicht so viel zu tun habe und es langsam angehen lasse. Es ist wie ein schlechtes Gewissen, weil mir eine innere Stimme immer sagt: Du hast heute nur ganz wenig Hausarbeit erledigt, mach doch noch hier sauber und wolltest du nicht schon längst das und das erledigt haben?
    Außerdem finde ich manche Hausarbeiten ungemein stressig, wenn sie regelmäßig in kurzen Abständen immer wieder erledigt werden müssen, wie z.B. tägliches Fegen in der Küche oder bügeln. Das liegt natürlich daran, dass man im Grunde nie mit diesen Aufgaben fertig wird, weil man ja spätestens übermorgen genau das selbe wieder macht… Ich teile mir meine Aufgaben deshalb gern so ein, dass ständig wiederkehrende Aufgaben und „besondere“ seltenere Aufgaben (Kühlschrank wischen, Fenster putzen etc.) sich abwechseln. Dann ist es viel erträglicher 🙂


  3. Alex
    5 Jahren ago

    Hausfrauen haben Stress? Ich weiß ja nicht, vielleicht liegt auch viel daran, dass eine Hausfrau einfach Ihre Zeit nicht richtig einteilt. Sowas muss man auch lernen und meines Erachtens lernt man das bei der Arbeit!


  4. Steffi
    5 Jahren ago

    Hallo, danke für die Tipps. Mir hilft baden oder alleine im Wald spazieren gehen. So schaffe ich die Tage mit den 3 Kindern gut.


    • Nathalie Chaumien
      5 Jahren ago

      Sehr gerne, frische Luft ist definitv sehr wichtig für unseren Körper und hilft sich gesund zu halten.


  5. fantasylife
    5 Jahren ago

    Also ich kenne das Hausfrauenstressproblem aus eigener Erfahrung sehr gut. Ich habe seit 2 Jahren mit massiven Magenproblemen zu tun. Bei mir ist das so, dass ich einfach keinen Kindergartenplatz für meinen mittlerweile schon 5jährigen Sohn bekomme und meine große Tochter fröhlich in die Pubertät kommt, das ist natürlich eine explosive Mischung zu Hause.
    Beide nehmen mich den ganzen Tag in stark in Anspruch und nehmen wirklich wenig Rücksicht darauf, dass ich auch mal eine Auszeit für mich brauche. Mein Mann versucht das zwar zu unterstützen, aber leider bleibt oft zu wenig Zeit dafür.
    Am meisten macht mir allerdings zu schaffen, das man als nicht Berufstätige immer komisch angeguckt wird und immer wieder zu hören bekommt, die tut ja nichts. In meinem Beruf habe ich mich wirklich wohler gefühlt, leider kann ich wegen mangelnder Kinderbetreuung nicht in diesen zurückkehren.


  6. Sabrina
    4 Jahren ago

    Den Job einer Hausfrau und Mutter sollte man definitiv nicht unterschätzen. Viele sehen das ja gar nicht als Job an, dabei ist es oft stressiger als ein normaler Bürojob. Ich denke, man sollte einfach versuchen sich regelmäßg Zeit für sich zu nehmen. Einfach mal ne Stunde in die Badeanne legen oder auf die Couch und ein Buch lesen oder was man eben machen möchte.
    Liebe Grüße


  7. Ella
    2 Jahren ago

    Ich mache mir keine Stress bei der Hausarbeit. Wenn es nicht fertig wird, dann bleibt es eben einen Tag länger liegen. Es ist zwar schön, eine saubere und aufgeräumte Wohnung zu haben, die nur so blitzt und blinkt, aber es gibt sicherlich wichtigeres im Leben, als Hausarbeit. Gruß Ella

Wer ist Nathalie Chaumien?

Hallo, mein Name ist Nathalie Chaumien und ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit den Ursachen von Stress, Ängsten und Blockaden, also mit Stressabbau.

Durch meine eigenen Erfahrungen und einen sehr gestressten Alltag bin ich zu diesen Themen gekommen und habe nach guten Methoden gesucht, meinen Stress abzubauen.

Jetzt helfe ich anderen Menschen, ihren Stress abzubauen, Blockaden zu lösen und mehr Lebensfreude zu bekommen.

Raum für Anderes: