Stress in der Arbeit – Wie bewältige ich Stress?

Stresssymptome bei der Arbeit

Stress in der Arbeit ist in der heutigen Zeit allgegenwärtig

Zeitnot, Leistungsdruck und ständig wachsende Anforderungen Im Beruf und  privaten Bereich bestimmen unser Leben. Stress scheint in der heutigen Zeit allgegenwärtig zu sein. Besonders Stress in der Arbeit  ist ein immer weiter um sich greifendes Problem.  Laut einer Studie des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) fühlt sich jeder zweite Arbeitnehmer im Beruf gehetzt.

Problematisch ist in dieser Entwicklung vor allem die Tatsache, dass die meisten Arbeitnehmer den Stress in der Arbeit im wahrsten Sinne des Wortes mit ihrem Smartphone mit nach Hause nehmen. Immer mehr Menschen geben an, dass sie auch im privaten Bereich für ihren Arbeitgeber erreichbar sind. Die Zeiten, in denen man sich zumindest im eigenen Heim vom Stress in der Arbeit erholen konnte, sind offensichtlich vorbei.

Es ist keine Frage, dass diese Entwicklung ausgenommen gefährlich ist und der permanente Stress psychische und physische Konsequenzen mit sich bringt. Die Zahl der Arbeitnehmer, die unter Burn-out oder anderen Krankheiten leiden, die auf Stress zurückzuführen sind, steigt dramatisch an.

Will man diesem Teufelskreis entkommen, sollte man dringend lernen, Stress zu bewältigen.

Die Frage ist: Stress bewältigen – aber wie?

Stress bewältigen kann gelernt werden. In einem ersten Schritt sollte man äußere Faktoren, die zu den Stressauslösern gehören, verringern. Hierzu gehören z.B. permanent dröhnende Kopierer und andere Lärmquellen.

Der wesentlichste Faktor aber, um Stress bewältigen zu können, liegt in uns selbst und in unserer Einstellung zu Situationen. Stressabbau fängt bei uns selbst an. Hilfreich ist es oftmals bereits sich über Situationen, die Stress auslösen, Gedanken zu machen und sein persönliches Verhaltensmuster zu ändern.

Sinnvoll ist es auch, Arbeit zu delegieren, statt alles selbst zu erledigen. Doch auch das Smartphone im Privatbereich abzuschalten ist ein großer Schritt, um zusätzlichen Stress zu vermeiden. Sinnvoll ist es ferner, sich Zeit für sich selbst zu nehmen, Sport zu treiben, die Natur zu genießen oder einem Hobby nachzugehen. Aktivitäten, die einem helfen, den Kopf frei zu bekommen.

Die genannten Punkte sind wesentliche Faktoren, die dazu beitragen, Stress zu bewältigen. Jeder, der Stress erfolgreich bewältigt, reduziert das Risiko an Burn-out oder anderen Krankheiten, die durch Stress ausgelöst werden, zu erkranken.

Häufige Suche:

Tags: , , ,

Facebook Kommentare:

Ich freue mich über einen Kommentar - Danke!


  1. Simone G.
    5 Jahren ago

    Ich habe „Die Stresswaschmaschine“ jetzt durchgearbeitet und bin wirklich begeistert. Das tolle Ergebnis und die Tipps sind in Ansätzen sofort wirksam, wirklich sehr erstaunlich. Ich kann jedem, der auch nur im Ansatz beruflichen Dauerstress bei sich vermutet, empfehlen, sich „Die Stresswaschmaschine“ zu besorgen, es lohnt sich!


    • Nathalie Chaumien
      5 Jahren ago

      Hallo Simone,

      es freut mich sehr, dass Ihnen das eBook so gut gefallen hat. Auch freue ich mich, dass Sie schnell Erfolg bei den Übungen hatten und so den Stress abbauen könnten.
      Alles Gute und vielen Dank für den Kommentar
      Nathalie Chaumien


  2. Simone
    5 Jahren ago

    Bei einem leistungsorientierten Bezahlmodell im Vertrieb musste ich punktuell immer „ranklotzen“, um Projekte, wo ich monatelang Vorarbeit reinsteckte, zum Abschluß zu bringen. Da liegen die Nerven manchmal ganz schön blank. Umso wichtiger ist es, Auszeiten bewusst zu nehmen. Ich konnte das nicht. Joggen half, war mir aber irgendwie zu langweilig und im Winter nicht der ideale Ausgleich, Fitness-Studios, na ja … es gab tausend Ausreden. Mir hat es geholfen, feste Termine zu haben und für mich war es Reitunterricht und das Pferd. Ich wusste, wenn ich es nicht bewege, steht es in der Box. Fuer mich persönlich ein toller Ausgleich. Wichtig ist aber, erst mal zu erkennen, daß man am Limit ist. Es mußte mir erst einmal bewusst werden, dann konnte ich reagieren. Alle, die die Stresswaschmaschine lesen, sind ja schon ein großes Stück weiter, etwas ändern zu wollen.


    • Nathalie Chaumien
      5 Jahren ago

      Hallo Simone,

      schön, dass Sie einen guten Weg gefunden haben, Ihre Stress abzubauen. Sie haben recht: es geht zu allererst darum, zu erkennen, dass man handeln muss. Diesen Zeitpunkt verpassen viele Menschen und dann ist der Burnout nicht mehr fern.
      Viele Grüße
      Nathalie Chaumien


  3. Kurt Fessel
    5 Jahren ago

    Ich glaube, Stress hat sehr viel mit Angst zu tun, naemlich der Angst, aus dem Hamsterrad auszusteigen und einfach was anderes zu machen. Viele Menschen trauen sich das nicht und bleiben deshalb im System des „hoeher, schneller, weiter“, um bloss den Anschluss nicht zu verlieren. Ich finde, unsere Gesellschaft braucht mehr Aussteiger, die das vorleben und anderen damit Mut machen. Auszusteigen aus dem Hamsterrad heißt schließlich nicht, im Drogenrausch mit Baströckchen auf Jamaica zu tanzen. Auch hier kann man es anders machen.


  4. Marco
    5 Jahren ago

    Hallo Nathalie,
    ich kenne das Gefühl mit dem Stress. Ich bin ebenfalls im Vertrieb tätig. Das ist ein ewiges Hamsterrad. Zu den unmöglichsten Zeiten ist man noch am Arbeiten und hat das Gefühl nie aufhören zu können – der nächste Kunde steht quasi immer in der Schlange. Auch Wochenends hört es nicht auf. Ich werde versuchen, mir die Tipps aus der Stresswaschmaschine zu Herzen zu nehmen. Gruß, M.

Wer ist Nathalie Chaumien?

Hallo, mein Name ist Nathalie Chaumien und ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit den Ursachen von Stress, Ängsten und Blockaden, also mit Stressabbau.

Durch meine eigenen Erfahrungen und einen sehr gestressten Alltag bin ich zu diesen Themen gekommen und habe nach guten Methoden gesucht, meinen Stress abzubauen.

Jetzt helfe ich anderen Menschen, ihren Stress abzubauen, Blockaden zu lösen und mehr Lebensfreude zu bekommen.

Raum für Anderes: