Stressbewältigung mit Geschmack – Teezeremonie

Ein wunderbarer Weg zu Gelassenheit, Entspannung und innerer Ruhe zu finden, ist die japanische Teezeremonie. Sie ist in ihrer Philosophie dem Zen-Buddhismus sehr nahe. Eigentlich ist es eine Zusammenkunft von Freunden, bei der nach einem bestimmten, festgelegten Ritus Tee und Snacks gereicht werden. Der Sinn des Ablaufes ist es, den Alltag abzustreifen, zur Ruhe zu kommen, die innere Einkehr zu finden.

Die Teezeremonie findet in einem sehr einfach gestalteten Teehaus mit davor liegendem Garten statt. Natürlich kann man sie aber auch an jedem beliebigen Ort abhalten. Es gibt neben der im Anschluss kurz umrissenen japanischen Teezeremonie auch noch etliche andere Teerituale aus anderen, jedoch immer asiatischen Kulturkreisen. Der Sinn des festen Ablaufes ist es, den geladenen Gästen die Möglichkeit zu bieten, sich ganz in sich selbst zu finden. Der immer wiederkehrende, allen Gästen bekannte Ablauf erleichtert dies ungemein.

Was sollte vorhanden sein?

Die wichtigsten Dinge, die vor Ort sein sollten, sind die Teeschale, das Behältnis für den Pulvertee, ein Gefäß für das frische Wasser, der Kessel zum Aufkochen des Wassers, schließlich der Teebambuslöffel sowie der Teebesen. Sehr angenehm und ein Detail, das viel zur Entspannung und zum Stressabbau beiträgt, ist ein Garten vor Ort. Natürlich gibt es entsprechende kultische Kleidung, das ist jedoch natürlich nicht zwingend notwendig. Auch in Jeans und T-Shirt ist es möglich, die Teezeremonie durchzuführen. Natürlich sollte die Kleidung bequem sein. Das bleibt den Gästen und dem Gastgeber überlassen.

Der Ablauf der Teezeremonie

Den kompletten Ablauf akribisch zu schildern, würde den Rahmen sprengen. Also nur grob skizziert. Zur Vorbereitung auf die Teezeremonie ergehen sich die Gäste im Garten. Dies dient der inneren Vorbereitung auf das Teeritual, das dazu dienen soll, den Alltag abzustreifen und inneren Frieden zu finden. Schließlich finden sie sich im Teeraum ein, wo sie vom Gastgeber mit dem heißen Wasser, aus dem später der Tee zubereitet wird, begrüßt werden. Sie wandeln erneut dann erneut im Garten, während der Gastgeber frisches Wasser zur Verfügung stellt, mit dem sich die Gäste Hände und Mund reinigen.

Diese Symbolik soll als Zeichen dafür dienen, dass sie abstreifen, was sie Schlechtes getan oder gesagt haben. Demütig betreten die Gäste nun erneut den Teeraum (dies geschieht meist auf den Knien). So stellen sich alle auf dieselbe Stufe, es existieren keine gesellschaftlichen Unterschiede mehr. In mehreren Gängen werden leichte Speisen gereicht, auch Reiswein. Die Gäste begeben sich anschließend wieder in den Garten, bis ein Gong als Zeichen für den Beginn des Ritus ertönt.

Alles versammelt sich wieder im Teeraum. Der Gastgeber bereitet nun mithilfe des Teebaumlöffels des Teebesens und der anderen Utensilien, die alle in einer ganz bestimmten Anordnung niedergelegt sind, den Tee zu. Den Gästen werden Süßigkeiten gereicht. Dies alles geschieht zumeist in harmonischem Schweigen, das den Gästen Zeit und Muße zur inneren Einkehr bietet. Alle sind auf die Handlung des den Tee Zubereitenden konzentriert. Ist der erste Tee getrunken, pflegt man sich über schöne, harmonische, leichte Themen zu unterhalten.

Die Idee der Teezeremonie

Die Idee des Zen-Buddhismus, die hier zum Tragen kommt, die sehr wenig zu tun hat mit dem, was wir Europäer unter Buddhismus verstehen, ist für Nichtasiaten sehr schwer nachzuvollziehen. Das mag anhand eines Lehrsatzes erklärt sein, den ein bekannter Zen-Meister einst seinen Schülern vorlegte. Der Meister wurde von einem Schüler gefragt, was denn das oberste Ziel des Zen sei und wie er zu verstehen sei.

Der Meister antwortete daraufhin: „Klatsch mit einer einzelnen Hand“.

 

Tags: ,

Facebook Kommentare:

Ich freue mich über einen Kommentar - Danke!


  1. Stevan
    4 Jahren ago

    Ich finde es eine wunderschöne Zeremonie und ich glaube auch, dass Sie sehr zur Entspannung beiträgt! Ich denke, dass ich persönlich auch sehr bei so einer Teezeremonie entspannen könnte!
    Danke, Frau Chaumien, für diesen sehr interessanten Artikel.ich wollte schon immer mal genauer wissen,wie diese Teezeremonie abläuft!


  2. Marc
    4 Jahren ago

    Ich entspanne mich schon immer bei einem Tee, als früherer Ostfriese ist das ja selbstverständlich, das ist die schönste Zeit des Tages…


  3. Emely
    4 Jahren ago

    Ich kann mir so eine Teezeremonie schon sehr entspannend vorstellen.Wir müssten uns wahrscheinlich erstmal daran gewöhnen, die Japaner sind ja viel gelassener als wir, das bewundere ich sehr.


  4. mine321
    2 Jahren ago

    Auch wenn ich miene Zeremonie etwas anderes abhalte, kann ich dennoch bestätigen das der Genuss von Tee den körper so richtig entspannen lässt.

Wer ist Nathalie Chaumien?

Hallo, mein Name ist Nathalie Chaumien und ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit den Ursachen von Stress, Ängsten und Blockaden, also mit Stressabbau.

Durch meine eigenen Erfahrungen und einen sehr gestressten Alltag bin ich zu diesen Themen gekommen und habe nach guten Methoden gesucht, meinen Stress abzubauen.

Jetzt helfe ich anderen Menschen, ihren Stress abzubauen, Blockaden zu lösen und mehr Lebensfreude zu bekommen.

Raum für Anderes: